Das Ende des Königreichs Sikkim






















Der Zeitzeuge Horst Geerken wurde 1961 von einer deutschen Firma beauftragt, ihre Firmen in Indonesien aufzubauen. Aus einem Jahr Aufenthalt in Indonesien wurden lange 18 Jahre. Sein Hobby -Amateurfunk- ermöglichte es ihm, Kontakte aus aller Welt aufzunehmen, so auch mit dem ehemaligen König von Sikkim.

In den frühen Abendstunden des 9. Aprils 1975 empfing Horst Geerken kurz nach 18:00 Uhr einen internationalen Notruf aus dem Äther: „Mayday! Mayday! Alpha Charly Three Papa Tango calling 
Yankee Bravo Zero Alpha Alpha Golf!” Horst Geerken drehte seine ferngesteuerte Antenne in Richtung Sikkim und empfing die Signale. Ihm war bekannt, dass es in dem kleinen Königreich nur einen Funkamateur gab, König Palden Thondup Namgyal.

Dann bekommt Horst Geerken die Nachricht: "Hier spricht AC3PT, ich bin der Chogyal von Sikkim. 
Mein Name ist Palden Thondup Namgyal. Melden sie der Weltöffentlichkeit, dass mein Land von
indischen Truppen überfallen und annektiert wird. In meinem Palast wird gekämpft. Einige Mitglieder meiner Palastgarde sind bereits getötet. Alle Telefonverbindungen und Nachrichtensender wurden von indischer Seite unterbrochen. Ich habe nur noch mein Amateurfunkgerät, um mich bemerkbar machen 
zu können. Indien will diese Annexion so lange wie möglich geheim halten und Fakten schaffen. 
"Bitte helfen sie mir, informieren sie Weltöffentlichkeit !“


   
QSL - Amateurfunkkarte von AC3PT König von Sikkim-









Brief von König Palden Thondup Namgyal an Horst Geerken.





Die Fortsetzung des historischen  
Ereignisses ist nachzulesen in dem Buch:
"Der Ruf des Geckos".

Das Buch ist erhältlich bei:
www.amazon.de 











Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pit Schubert

Sikkims Vogelwelt

Gastfamilien - Pensionen